Mattes Herre

Mattes Herre, geboren 1977, studierte 1998-2002 an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" in Berlin. Er spielte an verschiedenen deutschsprachigen Theatern, u.a.  am Berliner Ensemble, Hans-Otto-Theater Potsdam, Nationaltheater Mannheim, Theater Augsburg und arbeitete mit Regisseuren wie Peter Zadek, Manfred Karge, Hasko Weber, Stephanie Mohr, Jens Daniel Herzog, Christoph Roos, Harald Fuhrmann und Christian Tschirner/Christian Weise. 2003 wurde er für die Rolle des Tempelherrn in "Nathan der Weise" in der Regie von Hasko Weber am Nationaltheater Mannheim von "Theater heute" zum Nachwuchsschauspieler des Jahres nominiert.  Mattes Herre ist Gründungsmitglied der freien Theatercompagnie >fliegende fische>, mit der er von 2005-2006 eine Theaterforschungsreise durch Indien und Nepal unternahm.  In der weiteren Zusammenarbeit mit der Compagnie entstanden die Stücke "Götter! Guru! Germany!", "Heimgesucht" und "FeuerFangen.Prometheus", die auf Festivals und renommierten Theatern wie Staatsschauspiel Dresden und Residenztheater München gespielt wurden. 2009 tourte er mit dem Schauspieler Oliver Simon und dem Stück "Godfather Death" erneut durch Indien. Seit 2005 leitet Mattes Herre zahlreiche Theaterworkshops, u.a. im Bereich der Aus-und Weiterbildung sowie für Länderprogramme der Gewalt- und Kriminalitätsprävention. 2011 übernahm er einen Lehrauftrag für Schauspiel am Konservatorium Wien und unterrichtet derzeit an der Hochschule für Schauspiel Stuttgart. Seit der Spielzeit 2012/2013 ist Mattes Herre festes Ensemblemitglied am Theater Baden-Baden. Hier spielte er u.a. Mephistopheles in FAUST I von Goethe, Tom Buchanan in DER GROSSE GATSBY von Francis Scott Fitzgerald und den Sohn in DAS MISSVERSTÄNDNIS von Albert Camus.

www.fliegende-fische.com

ZU SEHEN IN:
DANTONS TOD >>
EGMONT - STRATEGIEN DER MACHT >>
GEÄCHTET >>
HOMO FABER >>
HYDE/JEKYLL (UA) >>
SWITZERLAND (DSE) >>
TERROR >>
Herre, Mattes