Mélanie Huber*

Die Schweizer Regisseurin absolvierte ihr Regiestudium an der Zürcher Hochschule der Künste im Bereich Film. Mélanie Huber inszenierte am Schauspielhaus Zürich „Bartleby, der Schreiber“ nach Herman Melville und war mit dieser Inszenierung zum 2. Schweizer Theatertreffen 2015 eingeladen. Die Produktion „Die Radiofamilie“ nach Ingeborg Bachmann wurde ans Festival Radikal Jung am Volkstheater München und „Dunkel lockende Welt“ von Händl Klaus ans Prager Theaterfestival der deutschen Sprache eingeladen. Für alle drei Inszenierungen am Schauspielhaus Zürich wurde Mélanie Huber als Nachwuchsregisseurin des Jahres in der Zeitschrift „Theater heute“ nominiert. In der Spielzeit 2015/2016 inszenierte sie u.a. die Eröffnungspremiere am Theater Winkelwiese in Zürich „So fängt es an – eine Märtyrerkomödie“ von Stephan Teuwissen und „Der Prozess“ nach Franz Kafka am Theater Regensburg als Eröffnung der 34. Bayerischen Theatertage. In Planung für 2017 ist eine Uraufführung für die Autorentheatertage am Deutschen Theater Berlin und am Schauspielhaus Zürich, sowie die Saisoneröffnung am Theater Regensburg. Mélanie Huber wurde von der Landis & Gyr Stiftung mit einem 6-monatigen London-Stipendium ausgezeichnet.

INSZENIERUNG:
HYDE/JEKYLL (UA) >>