Sofia Simitzis*

Sofia Simitzis studierte Theater-, Literatur- und Musikwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München, der Nouvelle Sorbonne Paris, der Freien Universität Berlin und schloss mit einer Magisterarbeit über Christoph Marthaler ab. Ab 2004 arbeitete sie als Regieassistentin bei allen großen Produktionen Christoph Schlingensiefs mit, unter anderem „Parsifal“ bei den Bayreuther Festspielen, „Mea Culpa - Eine Ready Made Oper“ am Burgtheater Wien, sowie an der Volksbühne am Rosa Luxemburg Platz Berlin. Als Regisseurin für zeitgenössisches Musiktheater gilt ihr großes Interesse der Entwicklung und Realisierung von Uraufführungen. In den letzten Jahren inszenierte sie u.a. an der Staatsoper Berlin „Europera“ von John Cage, Hans Werner Henzes „El Cimarron“, am Ballhaus Ost Berlin die Uraufführung „Bye Bye Blondie“, eine Komposition von Eunsun Lee, frei nach dem gleichnamigen Roman von Virginie Despentes, sowie zur Eröffnung des steirischen herbst Festivals in Graz die Uraufführung „Specter of the Gardenia“, eine Komposition von Johannes Maria Staud, Text von Josef Winkler, mit Johannes Silberschneider und dem Ensemble Modern unter dem Dirigat von Emilio Pomàrico. Sofia Simitzis war Dozentin bei der Studienstiftung des Deutschen Volkes während der Sommerakademie in Görlitz und ist Alumna der Akademie Musiktheater heute.

INSZENIERUNG:
LA TRAGÉDIE DE CARMEN >>