Das Theater Baden-Baden trauert um Irmgard Lange.

Am 08. Mai ist Irmgard Lange nach kurzer schwerer Krankheit in Berlin gestorben. Seit 2004 hat sie jährlich am Theater Baden-Baden inszeniert. Ihre letzte Inszenierung DANTONS TOD steht noch auf dem Spielplan. Irmgard Lange lebte für und mit dem Theater, und sie hat auch unser Haus mit ihrer unerschöpflichen Energie, ihrer Leidenschaft und ihrer Kunst geprägt. Wir werden sie als Regisseurin und als Mensch sehr vermissen.

Nach einem Schauspielstudium war Irmgard Lange zunächst zehn Jahre am Deutschen Nationaltheater Weimar als Schauspielerin tätig. In ihren ersten Jahren als Regisseurin galt ihr Hauptinteresse den Autoren Dario Fo, Peter Hacks, Volker Braun und Alfonso Sastre. Darauf folgte eine Phase der intensiven Beschäftigung mit der russischen Avantgarde nach 1917: Platonov, Bulgakow, Jewgeni Schwarz standen zu der Zeit im Zentrum ihres Schaffens. Später folgte die Arbeit mit den „Klassikern“, u.a. Shakespeare, Goethe, Kleist, Horváth. Ihre Inszenierung GLAUBE LIEBE HOFFNUNG von Horváth wurde 1995 zum Berliner Theatertreffen eingeladen. 

Als Regisseurin arbeitete Irmgard Lange an den Städtischen Bühnen Chemnitz und zwölf Jahre am Staatsschauspiel Dresden. Dazu kamen Gastinszenierungen in München, St. Gallen, Bern und Luzern sowie am Staatsschauspiel Stuttgart. Parallel zum Inszenieren entstand eine intensive Arbeit mit Schauspielstudenten als Dozentin der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn-Bartholdy Leipzig. Von 2001–2004 war Irmgard Lange Oberspielleiterin des Schauspiels am Staatstheater Mainz.

In den zehn Jahren ihres Wirkens am Theater Baden-Baden entstanden folgende Inszenierungen.

2004/2005  EIN MENSCHENFEIND von Molière
2005/2006  DIE WILDENTE von Henrik Ibsen
2006/2007  DIE RATTEN von Gerhart Hauptmann
2008/2009  MINNA VON BARNHELM von Gotthold Ephraim Lessing
2009/2010  ANTIGONE von Sophokles
2010/2011  DER GUTE MENSCH VON SEZUAN von Bertolt Brecht
2011/2012  DIE MACHT DER GEWOHNHEIT von Thomas Bernhard
2012/2013  FLOH IM OHR von Georges Feydeau
2013/2014  DANTONS TOD von Georg Büchner