Sehr geehrte Damen und Herren, wertes Publikum,

der Spielplan des Theaters in der Saison 2016/2017 beschäftigt sich in vielen einzelnen Geschichten und Szenen mit dem, WAS WIR GLAUBEN. Ein sehr persönliches Thema und gerade in unserer heutigen Zeit, in der Vieles vorgeblich im Namen des Glaubens getan wird und Glaubensfragen immer wieder zu Konflikten führen, auch ein politisches. Nicht nur in den 500 Jahren nach der Reformation, sondern bereits seitdem Menschen denken und kommunizieren, hat die Frage nach dem Transzendenten und der Streit um die richtige Religion sie bewegt.

So spannt der neue Spielplan einen großen zeitlichen Bogen. Drei Klassiker finden sich darin: Goethes Geschichtsdrama EGMONT als heutiger Politthriller um Machtverhältnisse, der Klassiker über religiöse Toleranz NATHAN DER WEISE und Molières Komödie über den Heuchler TARTUFFE. Neue, in den letzten Jahren entstandene Stücke zeigen die privaten und persönlichen Aspekte des Themas: das berührende Kammerspiel GIFT. EINE EHEGESCHICHTE, das spannende Konversationsstück GEÄCHTET und die Uraufführung von HYDE/JEKYLL nach R. L. Stevenson. 

Musikalische Produktionen sind der Musical-Klassiker ANATEVKA und LA TRAGÉDIE DE CARMEN, letzteres als das bekannte und bereits etablierte Kooperationsprojekt zwischen dem Festspielhaus Baden-Baden, den Berliner Philharmonikern und der "Akademie Musiktheater heute" der Deutsche Bank Stiftung im Rahmen der Osterfestspiele.

Zum Saisonabschluss freuen wir uns auf eine unbeschwerte Komödie um Liebe und Intrigen: DER TOLLE TAG ODER DIE HOCHZEIT DES FIGAROS in der Schauspielfassung.

Das junge Publikum erwartet auch in der nächsten Saison ein breit gefächerter Spielplan für alle Altersklassen von 3 bis 16 Jahren. Auf der Theaterbühne das traditionelle Weihnachtsmärchen, dieses Jahr DER GESTIEFELTE KATER. Im TIK, das Theater im Kulissenhaus, die Bühne des Kinder- und Jugendtheaters, können sich die jungen Theatergängerinnen und Theatergänger auf die Neuproduktionen PATRICKS TRICK und EIN KÄNGURU WIE DU freuen. Die diesjährige Produktion des Jugendclubs U 22 knüpft mit Arthur Millers HEXENJAGD an das Spielzeitmotto an.

Besonders freue ich mich auf die zweite Ausgabe des internationalen Festivals WOW! WOCHE OHNE WORTE. Hierbei wird nämlich das Theater Baden-Baden im Mai 2017 zu einem Ort der Stille: es leiht dann den Künsten ihre Bühne, die ohne Worte auskommt und sich über Gestik, Mimik, Installationen oder auch Musik ausdrücken. Und nicht nur im Theater, sondern an unterschiedlichen Orten in der Stadt selbst werden Tänzer, Pantomimen, Akrobaten und Lichtkünstler aus ganz Europa im Theater die Plätze mit ihrer Kunst beleben.

Das Schauspiel aus dem Theater heraus und an Orte der Stadt zu bringen, wird auch diese Spielzeit wieder nicht nur durch das Festival WOW, sondern auch durch die im März 2017 angesetzte Triologie BASH - STÜCKE DER LETZTEN TAGE geschehen. Es sind drei Bekenntnisse um Schuld, den Tod und das Töten sowie den Umgang und das Gefühl damit. Ort dieses Spiels wird die Stadtkirche am Augustaplatz in Baden-Baden sein.

Zuletzt möchte ich Sie noch auf unsere Reihe WAS WIR GLAUBEN: Debatte aufmerksam machen. Getreu unseres diesjährigen Spielzeitmottos haben wir uns vorgenommen, mit dieser Reihe über den Glaube ins Gespräch zu kommen. Grundlage hierfür sind die Thematiken ausgewählter Stücke, an dessen Matineen die Debatte im Anschluss stattfinden wird. Dies sind EGMONT - STRATEGIEN DER MACHT, ANATEVKA, NATHAN DER WEIE und GEÄCHTET. 

Ich lade Sie ganz herzlich dazu ein, sich gemeinsam mit uns Gedanken über den Glauben, über Religion und dessen gesellschaftliche, kulturelle Bedeutung zu machen.

Wir, alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Theaters sowie alle Ensemblemitglieder, freuen uns auf Sie!


Nicola May, Intendantin


  • Der tolle Tag oder Figaros Hochzeit >>


  • Homo Faber >>


  • Nathan der Weise >>


  • Nathan der Weise >>


  • Gift. Eine Ehegeschichte >>


  • Nathan der Weise >>


  • Das Fräulein von Scuderi >>


  • Switzerland (DSE) >>


  • Homo Faber >>


  • Geächtet >>


  • bash - stücke der letzten tage >>


  • Anatevka >>


  • bash - stücke der letzten tage >>


  • Am Hang (DE) >>


  • Geächtet >>


  • Das Fräulein von Scuderi >>


  • La tragédie de Carmen >>


  • La tragédie de Carmen >>


  • Hyde/Jekyll (UA) >>


  • Switzerland (DSE) >>


  • Der tolle Tag oder Figaros Hochzeit >>


  • Die Dreigroschenoper >>


  • Anatevka >>


  • bash - stücke der letzten tage >>


  • La tragédie de Carmen >>


  • Dantons Tod >>


  • Hyde/Jekyll (UA) >>


  • Gift. Eine Ehegeschichte >>


  • Hyde/Jekyll (UA) >>


  • Die Dreigroschenoper >>


  • Switzerland (DSE) >>


  • Geächtet >>


  • Tartuffe >>


  • Dantons Tod >>


  • Die Dreigroschenoper >>


  • Die Dreigroschenoper >>


  • Tartuffe >>


  • Tartuffe >>


  • Nathan der Weise >>


  • Gift. Eine Ehegeschichte >>


  • Anatevka >>


  • Homo Faber >>


  • La tragédie de Carmen >>


  • Gift. Eine Ehegeschichte >>


  • Nathan der Weise >>


  • Die Dreigroschenoper >>


  • Nathan der Weise >>


  • Der tolle Tag oder Figaros Hochzeit >>


  • Anatevka >>