LIEBE KINDER, LIEBE JUGENDLICHE, LIEBE ELTERN, LIEBE PÄDAGOG*INNEN, LIEBES PUBLIKUM,

„Mut ist so ansteckend wie Angst“, sagte Susan Sontag, eine amerikanische Schriftstellerin und Kämpferin für Menschenrechte. Wir alle haben sehr oft Angst; davor, durch Prüfungen zu fallen, nicht dazuzugehören oder vor Menschen, die uns unbekannt sind. Diese Angst lähmt uns und wird schnell zum Selbstläufer. Mutig zu sein ist schwierig. Aber Mut befreit und eröffnet neue Möglichkeiten. Wie zum Beispiel in ROBINSON & CRUSOE: Zwei einander fremde Männer überwinden ihre Angst, lernen sich kennen und werden so zu Freunden. Anselmus schlägt in DER GOLDNE TOPF mutig einen unüblichen Weg ein und entdeckt eine neue Welt. MALALA – MÄDCHEN MIT BUCH erzählt von Malala Yousafzai, die sich, seit sie 11 Jahre alt ist, für die Rechte der Frau in ihrem Heimatland einsetzt. Ungeheuer mutig war auch die studentische Widerstandsgruppe DIE WEISSE ROSE, mit der sich der Jugendclub U22 2018/2019 beschäftigt.

Mut muss nicht immer existentiell sein. Mut beginnt bereits im ganz Kleinen, kann aber Großes bewirken. Wir haben viele weitere Stücke für euch im Programm – im TIK, mobil, im Theater, Gastspiele und Eigenproduktionen und etwas für jedes Alter. Oft geht es darin um Mut. Mutig zu sein kann man im Theater auch wunderbar erproben: seine Meinung sagen bei einem Nachgespräch, in andere Rollen schlüpfen bei einem Workshop oder einem der Spielclubs. Wir freuen uns auf eine mutige Spielzeit mit euch!

Eure

Leona Lejeune,

Leiterin Junges Theater

 

Lars Kajuiter,

Theaterpädagoge