Faust I (Der Tragödie erster Teil)

von Johann Wolfgang von Goethe
Produktion des Theaters Baden-Baden

Am Anfang steht eine Sinnkrise: Fausts unstillbarer Drang nach Erkenntnis läuft zunehmend ins Leere. Nicht wissen zu können, „was die Welt im Innersten zusammenhält“, macht ihn für Mephistopheles’ Angebot empfänglich: Dieser verspricht ihm Befriedigung im Hier und Jetzt. Doch Faust wettet dagegen: „Werd’ ich zum Augenblicke sagen: / Verweile doch! du bist so schön!”, dann habe der teuflische Verführer ihn besiegt. – Am Ende ist Faust mitschuldig am Tod eines Neugeborenen, einer alten Frau und eines jungen Mannes, seine zum Tod verurteilte Geliebte Margarete lässt er im Stich. FAUST, ein Stoff, der auf einem historischen Vorbild und mittelalterlichen Legenden basiert, wurde durch Goethe zum deutschen Theatertext schlechthin.
Harald Fuhrmanns erfolgreiche Inszenierung aus der Jubiläumsspielzeit 2012/13 kommt mit wenigen Umbesetzungen neu auf den Spielplan, inszeniert von demselben künstlerischen Team.


Dauer: 170 Minuten, eine Pause
Workshop mit dem Theaterpädagogen des Theaters Baden-Baden Lars Kajuiter:
Do 21. und Fr 22.02., jeweils 15:00 bis 16:30 Uhr im Kinder- und Jugendbüro
Vortrag von PD Dr. Michael Jaeger:
Do 21. und Fr 22.02., jeweils 17:00 bis 17:45 Uhr
Nachgespräch im Anschluss an die Vorstellung:
mit Ensemble, Dramaturgie mit dem Vortragenden PD Dr. Michael Jaeger im Theater

Inszenierung: Harald Fuhrmann
Bühne und Kostüme: Timo Dentler, Okarina Peter
Dramaturgie: Benjamin Bracher, Kekke Schmidt
Musik: Hans-Georg Wilhelm
Besetzung: Mattes Herre, Lilli Lorenz, Simon Mazouri, Sebastian Mirow, Rosalinde Renn, Max Ruhbaum, Constanze Weinig

Buchung: Hier klicken