DAS ZIMMERMÄDCHEN

von Markus Orths. Bühnenfassung von Anna Köpnick

Lynn putzt Hotelzimmer, Sauberkeit ist ihre Obsession. In den leeren und längst blitzsauberen Hotelzimmern imaginiert sie sich über Gerüche und persönliche Gegenstände in fremde Leben – bis eine völlig neue Dimension dazukommt: Von einem Gast überrascht, flüchtet sie unter das Bett und wird zur Voyeuristin der Stimmen und Geräusche. Aus dieser Perspektive verliebt sie sich in die Edelprostituierte Chiara. Sie verlässt ihren Beobachtungsposten und kauft sich bei Chiara portionsweise Sex. Lynn will jetzt endlich richtig leben. Doch schon bald wird dieses Verhältnis eine neue Obsession in ihrem Kampf gegen das permanente Scheitern.

Die Inszenierung von Markus Orths‘ Erzählung als Schauspiel und akustische Installation entstand im Frühjahr 2014 anlässlich der Großen Landesausstellung Baden-Württemberg "Room Service" in der Staatlichen Kunsthalle Baden-Baden. Sie zeigt den Text dort, wo er spielt: in einem Hotel.

Dem Baden-Badener Publikum ist der Karlsruher Autor durch sein Stück DIE ENTFERNUNG DER AMYGDALA bekannt, das im April 2013 hier uraufgeführt wurde.

Vor der Vorstellung besteht die Möglichkeit, ab 18:00 Uhr ein Drei-Gänge-Menu im Badischen Hof zu genießen.

Vorstellung inklusiv Menu: 49 Euro

Vorstellung exklusiv Menu: 16 Euro

 

  • INSZENIERUNG: Anna Köpnick* >>
  • BÜHNE UND KOSTÜME: Sebastian Ganz >>

  • BESETZUNG:
    Oliver Jacobs >>, Anne Leßmeister >>

PRESSESTIMMEN:

"Die Geschichte von Lynn (...) ist hochkomisch und zugleich tieftraurig. (...) Im Wechsel zwischen Erzählung, Spiel und Einspielungen, zwischen Gedanken, Gefühlen, Geräuschen und Gesprächen, entsteht eine Spannung zwischen Intimität und Distanz, Enge und Weite." Sibylle Orgeldinger, BNN

GÄSTEBUCH:

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar zum Stück.