AGNES

nach dem Roman von Peter Stamm
Gastspiel der Württembergischen Landesbühne Esslingen

Ihre erste Begegnung findet im Lesesaal der Chicago Public Library statt. Agnes schreibt an ihrer Physik-Dissertation, der Erzähler beschäftigt sich mit amerikanischen Luxus-Eisenbahnwagen. Ein Blickkontakt, dann Kaffee, Zigarette und ein paar Sätze auf der Treppe. Später eine Verabredung zum Essen und eine gemeinsam verbrachte Nacht. So weit, so gewöhnlich. Da hat Agnes eine Idee: Wie wäre es, wenn er über sie schriebe? Der namenlose Erzähler lässt sich überreden und erfindet die Frau an seiner Seite neu. Sie ziehen zusammen  – weil er es geschrieben hat. Doch dann wird Agnes ungeplant schwanger. Es kommt zur Trennung. Er versucht zu korrigieren, schreibt über eine gemeinsame Zukunft mit Kind. Agnes kommt tatsächlich zurück, ohne Kind, und er muss erkennen, dass man sich sein eigenes Happy End nicht herbeischreiben kann.
Der Autor Peter Stamm lotet in dieser Geschichte die Grenzen zwischen Realität und Phantasie aus und erzählt von der (Un-)Möglichkeit einer Liebesbeziehung und dem Verhältnis von Bild und Realität – und letztlich auch von der Macht der Literatur.

Dauer: 90 Minuten, keine Pause

INSZENIERUNG: Annette Dorothea Weber

BÜHNE UND KOSTÜME: Julia Schiller

MUSIK UND VIDEO: Silvio Urbiks, Kristina Handtrack

BESETZUNG: Caroline Betz, Folkert Dücker

Eine Stunde vor Vorstellungsbeginn (17:00-17:45 Uhr) findet ein Vortrag zu AGNES statt mit der Referentin Martina Iris Wolff (Autorin und Kulturvermittlerin im Kulturamt der Stadt Freiburg im Breisgau) 

Diese Vorstellung ist nur gemeinsam mit dem Vortrag buchbar.

 TICKETS >>>

TERMINE:
Mi 28.02.2018, 18:00 Uhr

GÄSTEBUCH:

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar zum Stück.