DER DIENER ZWEIER HERREN

Komödie von Carlo Goldoni

Truffaldino hat Hunger. Die Stellung bei nur einem Herrn ernährt ihn nicht. So tritt er heimlich eine zweite an und hofft, sich nun einmal richtig satt essen zu können. Statt vollem Magen erwarten ihn aber schweißvolle Arbeit und Nervenkitzel: Beide Herren steigen im gleichen Wirtshaus ab, und Truffaldino muss nicht nur doppelt Wünsche erfüllen, sondern sich ständig neue Ausreden einfallen lassen, damit seine Chefs ihm nicht auf die Schliche kommen oder einander treffen – was allerdings deren sehnlichster Wunsch ist! Sein erster Herr ist nämlich Beatrice, auf der Suche nach ihrem Geliebten Florindo, Herr Nummer zwei. Neben Truffaldinos raffiniert bis einfältigen Ablenkungsmanövern stehen beide Herren ihrer Wiedervereinigung zudem selbst im Weg: Beatrice reist verkleidet als ihr Bruder Federico und auch Florindo will unerkannt bleiben. 

Trotz aller doppelbödiger Intrigen, Duellier- bis hin zu Selbstmorddrohungen ist Truffaldino am Ende satt und alle Paare finden zueinander. DER DIENER ZWEIER HERREN ist das bekannteste Bühnenstück von Carlo Goldoni (1707–1793) und ein Höhepunkt der Commedia dell’arte.

  • INSZENIERUNG: Barry Goldman* >>
  • BÜHNE UND KOSTÜME: Christine Haller* >>

  • BESETZUNG:
    Birgit Bücker, Florian Kroop, Michael Laricchia >>, Anne Leßmeister* >>, David Liske* >>, Max Ruhbaum >>, Fritz Peter Schmidle, Marina Schmitz, Constanze Weinig >>

PRESSESTIMMEN:

"Leicht, ideenreich und präzise auf den Punkt inszeniert, dass man sich einen bes-seren Ausklang der Saison nicht vorstellen kann. (...) Für Max Ruhbaum ist dieser Diener eine Traumrolle: Der schlaksige Schauspieler, der stets ein paar Zirkustricks auf Lager hat, gibt schon mit Hochwasserhose und Karl-Valentin-Fragezeichen-Haltung ein köstliches Bild ab. (...) Neben Max Ruhbaum zeigen auch alle anderen Darsteller hohe komödiantische Qualitäten immer fein abgestuft und differenziert." Sabine Rahner, BT

GÄSTEBUCH:

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar zum Stück.