IL MONDO DELLA LUNA (DIE WELT AUF DEM MONDE)

Dramma giocoso von Joseph Haydn, Libretto von Carlo Goldoni

Eine Reise zum Mond! Davon träumt so mancher. Für Buonafede wird sie Wirklichkeit – oder ist doch alles nur Einbildung? Buonafede ist einsam nach dem Tod seiner Frau und tyrannisch gegen seine Tochter Clarice. Als Ecclitico ihn aber mit einem Fernrohr einen Blick zum Mond tun lässt, ist seine Melancholie verflogen. Das scheint ihm eine Welt zu sein, in der seine geheimsten Sehnsüchte wahr werden könnten. Und es bleibt nicht beim Blick, gemeinsam mit Ecclitico unternimmt er eine waghalsige Reise dahin. Zu spät erkennt Buonafede das Gaukelspiel, das ihm Clarice, sein Dienstmädchen und deren Verehrer vorgespielt haben – seine Landung auf der Erde ist unsanft, aber das Happy End nahe.

Joseph Haydns 1777 uraufgeführte Oper nach einem Libretto von Carlo Goldoni vereint mitreißende Musik des Hochbarock mit derber Komik der Commedia dell’arte. Eine Koproduktion mit dem Festspielhaus Baden-Baden, den Berliner Philharmonikern und der „Akademie Musiktheater heute“ der Deutsche Bank Stiftung.

  • MUSIKALISCHE LEITUNG: Stanley Dodds* >>
  • DIRIGENT: Friedrich Suckel* >>, Silvia Vasallo Paleologo
  • INSZENIERUNG: Jörg Behr* >>
  • BÜHNE UND KOSTÜME: Marc Weeger* >>

  • BESETZUNG:
    Birgit Bücker, Moritz Kallenberg, Victoria Kunze, Nikolaus Pfannkuch, Simon Stricker, Patrick Zielke, Joyce de Souza

PRESSESTIMMEN:

"Den Akteuren gelingt ein kurzweiliges Singspiel, das manch feine Besonderheit ins rechte (Mond-)Licht rückt. (...) Schon die Ouvertüre markiert mit federnder Vitalität, Durchsichtigkeit der Stimmführung und pointierter Akzentsetzung musikantische Ausrufezeichen." Eckehard Uhlig, Die deutsche Bühne

GÄSTEBUCH:

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar zum Stück.

"Vortrefflich in Szene gesetzt."