WIRTSCHAFTSKOMÖDIE

von Elfriede Jelinek

Gier hält den Finanzkapitalismus in Schwung: die Gier der Kleinanleger, die sich einen Anteil an der wundersamen Geldvermehrung sichern wollen, und die Gier der Manager, die skrupellos den Geldfluss zum eigenen Vorteil lenken. Und wenn das Geld plötzlich weg ist? Dann haben die Kleinanleger alles verloren, während die Manager schon bald wieder saftige Boni kassieren; denn das Geld lässt sich weiter vermehren – nur eben anderes Geld. Atemlos, scharfsichtig, pointiert: Jelineks Sprache folgt assoziationsreich und verspielt der Entdinglichung des Geld- und Wortwerts.

Als Reaktion auf zwei österreichische Bankenskandale schrieb Elfriede Jelinek „Die Kontrakte des Kaufmanns“. Durch die große Bankenkrise nach der Insolvenz der amerikanischen Lehman Brothers gewann der Text eine bittere Aktualität und wurde 2009 als das Stück der Stunde gefeiert. Und weil die Krise andauerte, schrieb Jelinek ergänzende Texte, zuletzt 2013 „Warnung an Griechenland vor der Freiheit“. Die Zusammenführung dieser Texte ist WIRTSCHAFTSKOMÖDIE.

Die Staatliche Kunsthalle Baden-Baden plant im Frühjahr 2016 in Kooperation mit dem Theater Baden-Baden, dem Casino Baden-Baden und weiteren Partnern in der Stadt eine große Sonderausstellung zur Bildgeschichte des Geldes. WIRTSCHAFTSKOMÖDIE ist der Beitrag des Theaters Baden-Baden im Kontext dieser Ausstellung.

30 Minuten vor Vorstellungsbeginn findet eine Einführung im Spiegelfoyer statt.

  • INSZENIERUNG: Katja Fillmann* >>
  • BÜHNE UND KOSTÜME: Maria Wolgast* >>
  • MUSIK: Hans-Georg Wilhelm >>
  • VIDEO: Steffen Dost* >>

  • BESETZUNG:
    Nikolaj Alexander Brucker >>, Mattes Herre >>, Nadine Kettler >>, David Liske >>, Sebastian Mirow >>, Christine Rollar* >>, Berth Wesselmann >>, Hans-Georg Wilhelm >>

PRESSESTIMMEN:

"Alle sechs Schauspieler (...) meistern die aberwitzigen Satzverdrehungen bravourös. Nikolaj Alexander Brucker, Mattes Herre, Nadine Kettler, David Liske und Berth Wesselmann vom Baden-Badener Theaterensemble sowie Gastschauspielerin Christine Rollar formieren sich immer wieder zu einem eindrucksvollen Chor."
BT, Ute Baumeister

GÄSTEBUCH:

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar zum Stück.

"Bravo. Tolles Stück, gute Inszenierung, grandiose Leistung der Schauspieler."

" Tolle Inszenierung, sehr gute schauspielerische Leistung. Respekt!"