Trilogie des Geldes III: Geld und Glück oder Das Elend der trügerischen Hoffnung

Ein Projekt von Claudia Brier und Eva Marburg

Wer träumt nicht davon: einmal König sein im großen Gebäude des Reichtums, das auf vollen Säcken thront. Aber ist und bleibt das Geld unsere einzige (Lebens-)Möglichkeit? 
Geschichten von Geld- und Lebenswegen, Geschichten von kalten Herzen, zerschellten Hoffnungen und phantastischen Begebenheiten. Begleiten Sie uns auf der letzten und abschließenden Abenteuer-reise unserer Geldtrilogie!
Wieder dabei: unser Hans im Glück Michael Laricchia  und das Finanzgenie Prof. Dr. Urs Birchler, Zürich.

Trilogie des Geldes
3 Abende für alle, die noch ein paar Fragen haben 

Fiskalpakt, Rettungsschirm und Eurobond. Der Zeitungsleser weiß heute oft nicht, was die eigentliche Information hinter der Nachricht ist, geschweige denn, welche Auswirkungen wirtschaftspolitische Entscheidungen auf das konkrete Lebensumfeld des Einzelnen haben. Das Projekt TRILOGIE DES GELDES soll ein Theater der Aufklärung sein und verfolgt die Idee einer Akademie für theatrale Wirtschaftswissenschaft. Mit Hilfe renommierter Experten werden grundlegende Fragen zur gegenwärtigen wirtschaftspolitischen Situation gespielt, geklärt, beantwortet und diskutiert. In dem interdisziplinären Zusammenspiel von Professoren der Universität Zürich und Mitgliedern des Ensembles werden wirtschaftliche Muster als Theaterszenarien begriffen und es wird auf unterhaltsame Art sichtbar, wie wirtschaftliche Prozesse funktionieren und wie sie politische Entscheidungen beeinflussen.

Ein Projekt von Claudia Brier und Eva Marburg in Kooperation mit dem Theater Baden-Baden
Gefördert vom Innovationsfond Baden-Württemberg

GÄSTEBUCH:

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar zum Stück.